Nachtkonzert von SALTATIO MORTIS 08.08.09

Das Nachtkonzert von SALTATIO MORTIS auf dem MPS in Karlsruhe



.....nach dem Traumspektakel auf der Bühne wurde ja alles umgebaut um unseren Spielmännern und dem Publikum Platz zu schaffen. Dieses Konzert war etwas besonderes, für uns nach genau einem Jahr SaMo Live Abstinenz, für das Publikum, weil das Konzert ja für das zweite MANUFAKTUM Album aufgezeichnet wurde und nicht zu Letzt wegen den Duett mit William von RAPALJE.















Die Spielmänner wurden also dementsprechend empfangen und legten auch sofort los.







Stücke aus alter Zeit gemischt mit neuen, auch eine Version von "PROMETHEUS" war dabei.
Wie schon viele Male vorher, schafften es SALTATIO MORTIS in bekannter Spielmannsmanier das Publikum innerhalb von nur ein paar Takten in ihren Bann zu ziehen. Die Zoten von Lasterbalk und von Mümmelstein sind ja weit über die Grenzen ihrer Heimatstadt Karlsruhe bekannt.

Das Publikum wiegte sich im Takt zu Dudelsack, Trommel, Saiten und Gesang von Alea.
Und aus vielen Kehlen drang der Text von "Letzte Worte" zu Alea und den Anderen auf die Bühne. Ein Stück vom neuen Album "Wer Wind saet", das von den Fans schon sehnlichst erwartet wird. Da sind die Auftritte auf den Mittelalterlichen Märkten und Veranstaltungen gerade richtig um sich auf die kommende Tour der Spielmänner einzustimmen.

Wir waren begeistert von den Mannen, die immer wieder ihre Spielfreude und ihren Spaß an das Publikum übertragen und so jedes Konzert zu einem Erlebnis machen. Danke euch dafür Jungs!!!

Neu waren für uns nach diesem SALTATIO freien Jahr die Veränderungen in der Band.
Cordoban und Thoron sind ja nicht mehr mit on Stage, aber sie haben einen würdigen Nachfolger in Jean Méchant, dem Tambour gefunden. Ein sehr sympathischer und, der holden Weiblichkeit sicher aufgefallen, ein sehr gut aussehender Recke. Wir freuen uns schon auf die Tour und hoffen die Jungs bald wieder zu sehen.













Allen, die noch nicht auf einem ihrer Konzerte waren sei gesagt, ihr habt etwas verpasst!!!

Lieben Dank nochmal an dieser Stelle an Geraldine und alle vom Team
Ihr schafft es jedes Mal, das man sich wie in einer großen Familie fühlt

So und nun genug geschwafelt, lassen wir die Bilder sprechen.......
















































Auch der Gastauftritt von William von RAPALJE der zusammen mit ALEA die Ballade "Loch Lomond" zum Besten gab, war etwas ganz spezielles und wir würden diese Zusammenarbeit gerne vertieft sehen.







































Ohhhhhh,oh,oh,oh.........................
So hat siche eine Hymne in die Herzen aller Fans gebrannt, wie ein Phönix aus der Asche, der mit dem Sturm segelt den er einst als Wind gesaet hat. Denn Spielmänner sind frei wie der Wind




Weitere Bilder des Konzerts findet ihr wie immer in unserer Galerie

Wenn Jemand die Bilder nicht sehen kann, dann einfach auf unserer Hp

www.Exploding-Art.de

nachschauen, oder seine Firewalleinstellungen überprüfen ;-)

Die Grafiken sind in der entsprechenden Galerie unter  "Konzerte" zu finden

Eine Verwendung von Text oder Bildmaterial ist ohne schriftliche Genehmigung nicht erlaubt !!!!

Euer
Exploding Art Team